Gute Vorsätze – Das Machen

guter Plan = gute Zielerreichung
guter Plan = gute Zielerreichung

Geben wir es ruhig zu, gute Vorsätze sind schnell ausgesprochen, Pläne erstellen wir mit etwas gutem Willen auch, doch beim Umsetzen und Beibehalten sieht es anders aus. Mit geht es da nicht anders als Ihnen. Hier ein paar gute Tipps, damit Sie Ihre Pläne auch tatsächlich umsetzen und möglichst bis zum Ende dabeibleiben.

Gemeinsam

„Isolation is the dream killer” – Isolation tötet Träume. Suchen Sie sich Gleichgesinnte. Egal ob Sport, Weiterbildung, Einstieg in die Selbständigkeit oder gesundes Kochen. Zusammen mit anderen macht es oft mehr Spaß. Außerdem können Sie sich austauschen und gegenseitig unterstützen. Aus dieser Erkenntnis heraus wurden z.B. die WeightWatchers so erfolgreich. Finden Sie Menschen, die ähnliche oder gleiche Ziele haben wie Sie. Suchen Sie z.B. bei lokalen Vereinen oder Interessengruppen, über Artikel im wöchentlichen Käseblatt, in Facebook-Gruppen oder bei www.Meetup.com

Neue Routinen

Schaffen Sie sich Routinen. Routinen verhindern, dass unsere Ziele durch das Tagesgeschehen immer wieder aus unserem Blickfeld verschwinden. Unsere Tage und Wochen laufen nun einmal sehr routiniert ab. Wenn Sie einen Wunsch nach Veränderung haben, müssen Sie zwischen diesen ganzen Routinen Platz schaffen. Am besten machen Sie das mit einer neuen Routine z.B. Treppe laufen statt Aufzug fahren / Salat statt Pizza / in der S-Bahn lernen statt Facebook checken / Sport statt Vorabendserie etc.

Gute Wochenplanung

Eine sehr gute Routine ist eine Wochenplanung. Sie benötigen ca. 30-60 Minuten Zeit dafür, doch diese Minuten sind gut investiert. Eine regelmäßige Wochenplanung hilft alle Lebensbereiche angemessen zu berücksichtigen und Ihre langfristigen Ziele zu erreichen. Suchen Sie sich einen Tag mit etwas Ruhe aus. Für die meisten – und auch mich – ist das der Sonntag. Sie brauchen einen Notizblock, Stift, einen Kaffee/Tee aus der Lieblingstasse und etwas Zeit für sich. Hier die Schritte:

1) Holen Sie Ihre großen Ziele vors Auge. Was wären jetzt die nächsten wichtigen Schritte? Welche Projekte stehen an? Welche Werte wollen Sie leben? Dann betrachten Sie kurz ihre verschiedenen Lebensbereiche: Partnerschaft, Familie, Geld, Arbeit, Besitz/Eigentum, Spaß, Freundschaft, Feindschaft, Glaube/Spiritualität, Ich/Ego … Was gibt es in den einzelnen Bereichen zu erledigen? Welcher Bereich liegt brach? Sie können Ihre Zufriedenheit mit den einzelnen Bereichen auch benoten.

2) Jetzt feiern Sie Ihre Erfolge der vergangenen Woche. Was ist Ihnen gut gelungen? Was fiel Ihnen wider Erwarten leicht? Mit wem hatten Sie ein inspirierendes Gespräch. Welche hilfreichen Texte/Videos haben Sie gelesen/gesehen?

3.) Nun betrachten Sie Ihre offenen Baustellen. Was hat letzte Woche nicht geklappt? Welcher Bereich ist zu kurz gekommen? Was sollten Sie anders machen? Mit welchen Menschen sollten Sie (mal wieder) sprechen?

4.) Jetzt formulieren Sie aus Ihren Erkenntnissen Ihre einzelne Unternehmungen. Greifen Sie sich Ihren Kalender oder ein separates Arbeitsblatt und tragen die Unternehmungen für nächste Woche ein. „Paul anrufen“, „zum Training gehen“, „Tisch beim Italiener bestellen“, „Termin bei Bank machen“, „Bewerbungen schreiben“, „Weiterbildung buchen“, „Urlaubsplanung“, „Stepstone u.ä. nach Jobangeboten durchsuchen“ usw. Tragen Sie auch umfangreichere Routineaufgaben ein wie z.B. Einkaufen, Putzen usw.. So erhalten Sie ein realistischeres Bild über die Zeit, die Ihnen tatsächlich noch zur Verfügung steht.

Terminierung

Etwas, das in Ihrem Kalender steht, hat eine weitaus höhere Chance auf Umsetzung, als eine Absichtserklärung. Machen Sie daher aus Ihren Vorsätzen konkrete terminierte Unternehmungen. Genauso wie Sie Ihre beruflichen Termine einhalten, können Sie auch Ihre privaten Termine einhalten. Der Kalender ist ein gutes Werkzeug, um uns an unsere geplanten Unternehmungen zu erinnern. Sie können ruhig mal was schieben. Durch Ihre Wochenplanung behalten Sie Ihre großen Ziele weiter im Auge. Die Sache hat einen kleinen Nachteil: die Ausrede „Oh, das habe ich diese Woche ganz vergessen.“ gilt nicht mehr.

Wenn das für Sie nicht funktioniert…Coaching

Selbstdisziplin und Selbstorganisation sind nicht jedermanns Ding. Manchen fehlt es an Willenskraft. Manchen fehlt es an Orientierung. Andere brauchen eine gelegentliche Aufmunterung oder Struktur von außen. Ihre Ziele können Sie trotzdem erreichen! Suchen Sie sich einen Coach. Jemanden der Erfahrung in dem Bereich hat, in dem Sie sich verändern wollen. Es gibt Coaches für Fitness, vegane Ernährung, berufliche Veränderung und die persönliche Weiterentwicklung. Bei den letzten beiden Themen kann ich Ihnen weiterhelfen. Wir analysieren gemeinsam Ihre Situation, formulieren Ihre Ziele und erstellen einen auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Plan. Ich helfe Ihnen diesen umzusetzen und dranzubleiben. Schreiben Sie mir HIER eine kurze Nachricht oder rufen Sie mich jetzt einfach an: 0173 / 743 59 34

 

Nächste Woche folgt Teil 3 „Gute Vorsätze – Die Kontrolle.“

2 Gedanken zu „Gute Vorsätze – Das Machen“

Kommentare sind geschlossen.